Vorwort: Carpe fucking diem?

Okay, wie fängt man eigentlich so einen Verteiler an? Wahrscheinlich mit etwas Hintergrund. Hi, mein Name ist Pascal. Ich bin der Autor und Illustrator von diesem Buch, das ich Dir in den nächsten 100 Tagen mit 100 Kapiteln schenken will.

Ich bin extrem stolz und gleichzeitig nervös. Einerseits, weil dieses Teil über ca. 4 Jahre entstanden ist. Andererseits, weil du einer der ersten bist, die das lesen. Kein Verlag hat die Texte korrigiert oder zensiert. Ich lege meine Texte aufs Tablet und stelle mich deinem Feedback, ob überhaupt etwas an Wert für dich drin steckt, oder das Ganze nur mein Hirngeficke ist.

Warum überhaupt das Hirngeficke? In den vergangenen Jahren war ich viel mit Persönlichkeitsentwicklung, Therapie und Coaching beschäftigt. Und mit lesen. Viel lesen. Dabei habe ich immer eine Vorliebe für Weisheiten und Paradoxien gegen die Intuition und gegen den Verstand gehabt. Irgendwie haben diese Ideen Zugang zu Wahrheiten ermöglicht, die tiefer und echter waren, als einfach verdauliche Werbesprüche wie fucking *carpe diem*.

Was leicht zu verdauen ist, ist wie Weißbrot: wahrscheinlich wenig Nährstoffe. Alles populäre ist wahrscheinlich durchschnittlich. Einfache Weisheit ist offensichtlich. Und dadurch irgendwie nicht wirklich echt.

Mich bewegt, was Menschen wirklich bewegt. Was passiert, wenn Leute ganz werden. Und was es heißt, ganz zu sein. Was passiert, wenn wir alte Konzepte von und über uns ablegen und zu lebendigen Menschen werden, die sich frei und eigenmächtig fühlen? Was muss ich lernen, um aus dem Gefängnis in meinem Kopf zu kommen und den Mut zur Freiheit zu riskieren?

Bis wir diese Fragen für uns gelöst haben, leben wir oft in Paradoxien und Konzepten, die vollkommen irrational sind. Dann versuchen wir Verbindung durch Einsamkeit, Freiheit durch Vermeidung und Friede durch Streit. Irrational, aber so oft eine Art, den Vollkontakt mit dem Leben zu vermeiden, uns zu verstecken und im Elfenbeinturm des Lebens zu leben.

Die 100 Kapitel aus diesem Buch sind über hunderte von kleinen Zetteln mit Weisheiten entstanden. Jedes Mal, wenn ich ein Stück weit selbst-bewusster wurde, ein Buch gelesen oder eine Erkenntnis verstanden hatte, habe ich mit meiner Schreibmaschine einen Zettel für den Badspiegel daraus formuliert, der die Weisheit in einem kurzen Spruch für mich zusammen gefasst hat. Daraus waren schnell über 200 dieser Zettel entstanden. 100 davon in eine Reihenfolge gebracht und vertextet, machen dieses Buch aus.

Die Texte erzählen kleine Weisheiten und Erkenntnisse von Heiligen und nicht so heiligen Lehrern. Sie sind manchmal unbequem, befreiend, gegen die Intuition. Sie können die aus Krisen helfen und Mut für den eigenen Weg machen. Ich habe sie in die 4 übergeordneten Kapitel: KOPF HOCH / BRUST RAUS / LOS GEHEN / DRAUF SCHEISSEN gegliedert.

Bis morgen!

Share the good stuff

1 Comment

Leave a Reply