89. Schmeiß nicht hin. Mach’ Pause.

Wachstum kann verdammt anstrengend sein. Im besten Fall ist es wie Stretching: etwas unangenehm, aber gesund für dich. Etwas selbst auf die Beine stellen, ist immer anstrengender, als den Arbeitsplatz zu nehmen und dich von Kollegen auffangen zu lassen, wenn du mal einen Durchhänger hast.

Dein Ding zu machen, ist nicht selten mit Wachstumsschmerzen verbunden. Wenn es sein muss, wenn es wirklich wichtig ist, muss es in den Tag passen. Die extra Meile, die dich erfolgreich macht. Der eine Kontakt, der gepflegt werden muss. Die Überstunden, die sich auszahlen. Und dann alles auf ein Mal.

Alles, was lange deine vollen Einsatz einfordert, hat irgendwann einen Hangover zur Folge. Neben dem Job ein Buch schreiben? Müde. Über Jahre hinweg konstant dein Business aufbauen? Müde. Durchgehend als Einzelkämpfer networken und neue Aufträge finden? Müde.

Müdigkeit merkt man meistens erst dann, wenn man schon kurz vor dem Einnicken ist. Es ist leicht, im Tal der Müdigkeit an allem zu zweifeln. Warum mache ich das überhaupt? Wird sich meine Idee jemals durchsetzen? Will den Scheiß überhaupt jemand haben?

Wenn du müde bist, sind Zweifel die Monster unter deinem Bett. Nachts sind Sorgen immer gewaltiger als am Tag. Wenn du müde bist, lerne langsamer zu machen. Jeder Gewinner erzählt dir die Geschichte vom langen Atem.

Die wenigsten Erfolgsgeschichten passieren über Nacht. Gib nicht auf. Mach Pause.

Share the good stuff

Comments are closed