Kein Weg geht am Weg vorbei

Bist du jemand, der ein Motivationsbuch nach dem anderen liest? Der wenig tut aber wenigstens viel denkt? Bist du ein Autor, der nicht schreibt? Ein Musiker, der nur Musik hört? Ein Bühnenredner, nur in deinem Kopf? Rettest du Menschen in deiner Fantasie und bist selbst verloren? Bist du der große Investor, der vom Taschengeld seiner Eltern lebt?

Es gibt ein Geheimnis, das nur die kennen, die restlos glücklich geworden sind: Kein Weg geht am Weg vorbei. Das Leben ist Wachstum, mit oft unbequemen Momenten von Veränderung und Transformation. Nur wer am Alten festhält, verliert sich immer wieder in der Dauerschleife seines alten Lebens. Veränderung heißt loslassen und vertrauen, der Angst begegnen und mit ihr den Weg finden.

Bis du deinen echten Weg gehst, besteht dein Leben wahrscheinlich aus zig Schattenkarrieren. Dann ist dein Leben eine kleine Metapher für dein mögliches großes Leben. Dann ist deine Fantasie größer als deine gelebte Realität. Dann schreibst du Bücher nur in deinem Kopf, hast Ideen, die du niemandem erzählst, träumst von Unternehmen, die du nie gründen wirst.

Schattenkarrieren sind gefährlich, weil sich ein großer Teil davon in deinem Kopf echt anfühlt und sie gleichzeitig in deinem Leben keine Konsequenzen haben. Sie sind das Opium deines Lebens, das Beruhigungsmittel deiner Angst und die brutalste Blockade deines Potentials.

Ich kenne viele intelligente, fähige Menschen, die ihre Blockaden kennen und trotzdem nichts dagegen tun. Die unter ihrer Handbremse leiden und rational perfekt erklären können, warum jetzt gerade nicht der Moment ist, sie zu lösen. Sie sind der lebende Beweis dafür, dass Limitierungen Rationalisierungen von Umständen sind, von denen wir profitieren. Und wenn es nur dein Komfort ist: das was du hasst, ist genau das, was du willst.

Ich liebe solche Paradoxien. Wie kann es sein, dass ich mich passiv zu etwas hingebe, das ich aktiv nicht will? Wie kann es sein, dass ich eine Ahnung für die Autobahn meines Lebens habe und mich trotzdem für das Abstellgleis entscheide?

Der Grund dafür ist eigentlich offensichtlich: Der Weg ist hart, anstrengend und das Ergebnis unsicher. Es ist so viel leichter Wachstum zu vermeiden, kurzfristiges Glück über langfristige Erfüllung zu wählen, sich planlos in Seitengassen des Lebens hineinziehen zu lassen, statt seinen echten Weg bis zum Ende zu gehen.

Es ist leichter sich in der Masse zu verstecken, nie zu riskieren und dadurch nie zu verlieren (oder eben zu gewinnen). Das größte Risiko im Leben ist nie etwas zu riskieren und dadurch nie wirklich zu gewinnen. Wie viele beschweren sich darüber, dass das Leben nie seinen Rechnungen gerecht wird? Es ist die Annahme, dass ich doch kriegen sollte, wenn ich immer geben muss.

Das Gegenteil ist wahr: das Leben schuldet dir gar nichts. Du hast nicht automatisch das Recht auf das fette, pralle und geile Leben, nur weil du auf der Welt bist und atmest. Ich glaube an ein Gesetz, nach dem derjenige erhält, der bedingungslos gibt. Gib und Dir wird gegeben – das hat Jesus schon gesagt.

Geld, Ruhm und Anerkennung ist ein Ergebnis. Dein echtes Leben zu leben, deinen authentischen Weg zu gehen und deine Geschenke zu geben, sind die Bedingung dafür.

Bis dahin musst du vieles ablegen, was nicht zu dir gehört. Alte Schatten, alte Glauben, alte Werte und alte Vorstellungen. Alles unangenehme, oft schwere Arbeit mit und gegen deine Unwilligkeit, Neues zu tun. Veränderung bedingt, dass du viel Scheisse erlebst, Scheiße aus dir hoch holst, Scheiße aussprichst, Scheiße fühlst und hoffentlich am Ende scheiße glücklich wirst.

Ich habe ein Buch darüber geschrieben, mit 100 Impulsen zu genau dieser radikalen Freiheit, Wachstum, Mut und Lebendigkeit, die kommt, wenn du die Handbremse löst. Es ist tief und hoch, unangenehm und ungemein motivierend. Ich habe es für alle geschrieben, die ihre Angst kennen und Wege suchen.

Sein Titel ist Alles fickt Dich – Alles fügt sich. Ich gebe die 100 kleinen Kapitel kostenlos in einer E-Mail Serie raus. Kein Verkauf, kein Spam, kein Newsletter – 100 Tage mit 100 Kapiteln und sonst nichts.

Ich schreibe in 4 übergeordneten Kapiteln KOPF HOCH – BRUST RAUS – LOS GEHEN – DRAUF SCHEISSEN – über den Mut zur Veränderung, den Weg durch die Angst hin zu Freiheit und Lebendigkeit. Ich mache gleichzeitig meine eigene Übung daraus: ich habe Angst, dass die Inhalte wertlos sind, niemand den Scheiß lesen will und am Ende jahrelange Arbeit für nichts gut war.

Ab dem 26.09. geht es los. Melde dich mit deiner E-Mail an, wenn du teilhaben willst:

100 Kapitel: Alles Fickt Dich – Alles Fügt Sich

* bitte eingeben.

Ich lade dich dazu ein, deine Situation zu reflektieren und vielleicht nur einen mutigen Schritt in eine neue Richtung zu machen.

Wer das nicht will, lebt weiter in seinen Schattenkarrieren, steht auf dem Abstellgleis des Leben mit der Erwartung, dass das Leben irgendwann den großen Gewinn auszahlen sollte. Am Ende ist es egal. Keiner interessiert sich nach deinem Tod, wie viel du im Widerstand mit dem Leben gelebt hast. Deine Veränderung ist eine Verantwortung vor dir selbst. Keiner wird sie dir abnehmen, wenn du es nicht selbst tust.

Dein Ego will nicht, dass du dich veränderst. Es hat bis hier hin so überlebt. Wie gut oder schlecht spielt keine Rolle. Deine Angst will das gleiche wie gestern: überleben, egal wie unbequem. Wenn überhaupt, dann müssten sich die anderen verändern. Dann kannst du bleiben, wer du eigentlich nicht sein willst, und das nächste Buch lesen.

Kein Weg geht am Weg vorbei.

Share the good stuff

Comments are closed